Bilder komprimieren mit WordPress Plugin ShortPixel

Ladezeiten von Webseiten spielen eine große Rolle, wenn es um das Nutzererlebnis geht und haben Einfluss auf dein Ranking. Hierbei gibt es zahlreiche Faktoren, die in die Ladezeit reinspielen. Zum Beispiel der Cache bzw. das Cache System.

Ein weiterer Faktor, um den es in diesem Artikel geht, ist die Optimierung bzw. Komprimierung von Bildern und Grafiken. Jeder, der viele hochauflösende Grafiken auf seiner Webseite oder seinem Blog hat, sollte sich damit auseinandersetzen, um seine Ladezeiten deutlich zu verbessern. Durch die Optimierung von Bilddateien mit speziellen Tools zur verlustfreien Bildkompression wird deine Webseite schneller und deine Bilder behalten ihre Qualität bei. Die Unterschiede der unkomprimierten Bilder zu den komprimierten sind für Menschen nicht erkennbar und können höchstens mit einem starken Zoom gesehen werden.

Was jedoch sofort erkennbar wird, ist der Unterschied von den Ergebnissen bei Google PageSpeed. Allein durch Bildkompression lassen sich über 10 Punkte bei PageSpeed gewinnen. Bei Webseiten mit sehr vielen hochauflösenden Grafiken können hierbei sogar mehr als 15 Punkte gut gemacht werden.

Bildkompression: Verfahren

Bei der Kompression von Bilddateien unterscheidet man zwei Verfahren: Die verlustfreie Kompression und die verlustbehaftete Kompression.

Der wesentliche Unterschied ist bereits im Namen der Verfahren enthalten und bedeutet, dass bei verlustfreien Kompressionen alle Informationen des Bildes erhalten bleiben, während es bei der anderen Varianten zu einem Informationsverlust kommt. Die Dateigröße wird durch beide Varianten verkleinert.

Bild1: 43KB Bild2: 7.1KB


PNG Kompression (83% Optimierung)

Umgesetzt werden diese Kompressionen durch verschiedene Algorithmen und Funktionen. Ein wichtiger Algorithmus ist der LZW-Algorithmus, der eine verlustfreie Kompression erbringt. Das Ziel dieses Algorithmus ist es Redundanzen in den Bilddateien zu entfernen. In der Praxis arbeitet der LZW-Algorithmus mit sogenannten Wörterbüchern, in denen redundante Bitfolgen eingetragen werden. Man kann sich dieses Verfahren vereinfacht als Suchen & Ersetzen vorstellen. Der Algorithmus sucht nach Abfolgen von Daten, die häufig an verschiedenen Stellen vorkommen und ersetzt diese durch sehr kurze Codes, die vorher für die Bitfolge in einem Wörterbuch gespeichert wurden. Dadurch ist die originale Datensequenz nicht mehr direkt in der Datei zu finden, sondern nur die Einträge des Wörterbuchs für genau diese Bitfolge. Das Ergebnis ist genau das, was bei verlustfreien Kompressionen gefordert wird : geringere Dateigröße bei gleichbleibenden Informationen.

Ein bekanntes Beispiel, bei dem der LZW-Algorithmus angewendet wird, sind GIF-Dateien.

Verlustbehaftete Kompressionen werden, trotz des Informationsverlustes, in vielen Fällen genutzt. Zum Beispiel liefert uns JPEG sowohl verlustfreie als auch verlustbehaftete Kompressionen. Hierbei kann der Unterschied deutlich erkennbar werden.

Bild1: 103KB Bild2: 17KB

JPG Kompression Vergleich ( 83% Optimierung)

Bildkompression bei WordPress mit Short Pixel

Für die Kompression und Optimierung gibt es unter WordPress ein komfortables und schnelles Plug-In, dass uns viel Arbeit ersparen kann. Short Pixel greift direkt auf die Bilddateien und Grafiken deiner Webseite zu und ist in der Lage diese stark zu optimieren. Dadurch bleibt es uns erspart, alle Bilddateien einzeln von unserem Webserver herunterzuladen und manuell zu komprimieren, bevor wir sie wieder hochladen.

Hier könnt ihr beispielhaft ein Ergebnis von 100 Bildern sehen, die ich über das Plug-In optimieren lassen habe:

Quelle: ShortPixel E-Mail

Eine durchschnittliche Kompressionsrate von über 60% ist ein Ergebnis, dass sich sehen lässt. Bei vielen Bildern sind sogar noch weitaus höhere Ergebnisse möglich.

Short Pixel bietet beide beschriebenen Arten von Kompressionen an und erzielt dabei gute Ergebnisse. Unterstütze Bildformate sind : PNG, JPG, GIF und WebP.

Außerdem lassen sich mit Short Pixel PDF-Dokumente komprimieren.

Neue Bilder, die du hochlädst und in deine Seite einfügst, werden automatisch optimiert. Short Pixel liefert uns außerdem noch viele weitere nützliche Features. Zum Beispiel kannst du die Komprimierung austesten und wenn du damit unzufrieden bist oder es zu Fehlern kommt, kannst du die alte Version der Bilddatei wiederherstellen.

Konvertierung von PNG, JPG oder GIF zu WebP sind ein weiteres Feature. Genauso wie die Konvertierung von PNG zu JPG.

Über diesen Link* gelangst du zur offiziellen Webseite von Short Pixel, wo weitere Informationen auf dich warten und du die Angebote für das WordPress Plug-In sehen kannst.

Wenn du Short Pixel erst ausprobieren möchtest, kannst du das hier tun. Über diese Webseite kannst du bis zu 50 Bilder komprimieren und auswählen ob sie verlustfrei oder verlustbehaftet optimiert werden sollen. So lassen sich die Verfahren einfach vergleichen und austesten, wieviel du an Dateigröße sparen kannst.

, , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dies ist ein Demo-Shop für Testzwecke — Bestellungen werden nicht ausgeführt. Ausblenden